Frauen Union zu Gast in der Villa Gyps

Mehr als 100 Jahre alt und aus Osterode nicht mehr wegzudenken – die im Jugendstil gehaltene Villa Gyps ist ein wahres Stück Geschichte unserer Heimatstadt. Über das hohe Engagement der Inhaber Silvia Wiegand und Sigrid Ehrhardt, sowie der „Freunde der Villa Gyps und Garten e.V.“, informierte sich die Frauen Union Osterode bei ihrem kürzlichen Besuch.

1905 wurde das ursprünglich schlichte Barockgebäude vom Gipsmüller und späteren Senator von Osterode Hans Schimpf in eine repräsentative Villa umgebaut. Nachdem das Anwesen aufgrund des Leerstandes ab 2004 zu verfallen drohte, entschieden sich die Schwestern mit Hilfe des eigens gegründeten Fördervereins den Garten und die Villa Stück für Stück zu restaurieren. Welche Hürden auch aufgrund des Denkmalschutzes zu nehmen waren, wurde bei der detaillierten Führung durch die Villa deutlich. Ein besonderes Augenmerk der Schwestern liegt aber auf dem Garten, dem die ursprüngliche Form eines Reformgartens der Jahrhundertwende zurückgegeben wurde.

Ein herrlicher Ort, um den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen zu lassen.