Klare Forderung des Fraktionsvorsitzenden

Die CDU Ratsfraktion Osterode fordert in ihrer Stellungnahme zu dem Planfeststellungsverfahren „Sanierung Vorsperre der Sösetalsperre“, dass die Verkehrsverbindung zum Ortsteil Riefensbeek-Kamschlacken auf jeden Fall aufrecht erhalten werden muss. „Die geplante Sperrung von mindestens zweieinhalb Jahren würde dem Ortsteil nachhaltig schaden“ teilt der Fraktionsvorsitzende Albert Schicketanz mit.

 

Die Fraktion fordert daher, im ersten Zuge die geplante Umfahrung auf der Berme erneut und intensiv zu prüfen. Sollte sich diese bereits 2016 formulierte Forderung nicht realisieren lassen, so sieht man in einem Ausbau des parallel zur Talsperre verlaufenden Forstweges eine Option. Dieser müsste befestigt werden und könnte nach Einschätzung der Ratsmitglieder für den allgemeinen Personenkraftverkehr bis 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts freigegeben werden.