Fusion? Nicht um jeden Preis!

CDU lehnt Sparkassenfusion ab.

Der CDU Stadtverband Osterode am Harz und der CDU Stadtverband Bad Lauterberg lehnen die geplante Fusion der Sparkassen Osterode, Duderstadt, Bad Sachsa und Hann. Münden entschieden ab. „Sowohl die Sparkasse Osterode als größter und stärkste Partner, als auch die Sparkasse Bad Lauterberg gehen als deutliche Verlierer aus den Fusionsverhandlungen“, betont Albert Schicketanz in seiner Rede im Osteroder Stadtrat.

Beide Sparkassen sind wirtschaftlich gut aufgestellt und würden aus der Fusion keinen nachhaltigen Vorteil erzielen. Vor allem für das Personal sieht die CDU, auch aufgrund der nicht gegebenen regionalen Bindung zu Hann. Münden, einschneidende Nachteile. „Diese Fusion geht vor allem zu Lasten der Angestellten. Das können und werden wir nicht unterstützen“, fährt Schicketanz fort.

Eine generelle Ablehnung gegenüber Fusionen besteht aber nicht. So fordert die CDU eine objektive Betrachtung der einzelnen Standorte und einen Fusionsvorschlag, der auf die Gegebenheiten jeder Sparkasse eingeht. „Die Geschwindigkeit, mit der Landrat Bernhard Reuter hier versucht eine Fusion der vier Sparkassen zu erzielen, ist für uns nicht tragbar. Wir fordern ein Konzept, das für jede Sparkasse nachhaltig das beste Ergebnis erzielt“, so Roland Stahl, Vorsitzender der CDU Bad Lauterberg.