Die CDU-Ratsfraktion hat einen Antrag auf Einführung eines Jugendparlaments in Osterode gestellt. Angesichts der demographischen Entwicklung ist es wichtiger denn je, Jugendliche aktiv für den Verbleib in der Stadt Osterode zu motivieren. Sie sollen bei der Gestaltung ihrer Zukunft mitwirken können.

„Mit der Einführung eines Jugendparlaments hat die Stadt Osterode die Chance, sich als Wohnort und Lebensmittelpunkt für junge Menschen von anderen Städten abzuheben“, sagt Fraktionsvorsitzender Jan-Steffen Wedemeier. „In vielen deutschen und europäischen Städten gibt es heute bereits Jugendparlamente, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Vorschläge zu erörtern und zu erarbeiten, die dann durch die Politik umgesetzt werden. Die Jugend sieht Dinge oftmals mit einem etwas anderen Blick als die etablierte Kommunalpolitik. Deshalb ist es wichtig, von dieser Seite Anregungen zu bekommen“, so Wedemeier.

Unseren vollständigen Antrag können Sie hier nachlesen: